Höhenfeuer / Lagerfeuer

Auch 2018 besteht wiederum die Möglichkeit des Abbrennens von Höhenfeuer am 30.04. Laut Polizeiverordnung § 11 sind die Anträge zum Abbrennen von Höhenfeuern genehmigungspflichtig und müssen bis zum 27.04.2018 in der Gemeindeverwaltung Bockau eingereicht werden. In Abstimmung mit der Feuerwehr wird die Genehmigung erteilt, wenn folgende Voraussetzungen und Angaben vorliegen:

  1. Standort des Feuers, Flurstück-Nr.
  2. Zustimmung des Grundstückseigentümers
  3. Benennung des Verantwortlichen für das Feuer
  4. Das Feuer darf nicht inmitten dichter Bebauung abgebrannt werden. Brandschutztechnische Belange sind einzuhalten, wie z.B. 100 m Waldabstand.
  5. Durch das Verbrennen dürfen keine Gefahren oder starke Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft ausgehen.
  6. Verbrannt werden dürfen nur lufttrockene Materialien wie Pflanzenabfälle, Baumschnitt oder unbehandeltes Holz.
  7. Untersagt ist das Verbrennen häuslicher Abfälle, Mineralölprodukte, beschichtete oder mit Schutzmittel behandelte Hölzer u.ä. Ebenso untersagt ist die Verwendung von Brandbeschleuniger.

In diesem Zusammenhang wird in Anlehnung an die Pflanzenabfallverordnung vom 25.09.1994 darauf verwiesen, dass Gartenabfälle vorrangig durch Verrotten, Liegenlassen, Untergraben oder Kompostieren auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, entsorgt werden sollen. Soweit dies nicht möglich ist, sind die vom Landkreis angebotenen Entsorgungsmöglichkeiten zu nutzen. Auf entsprechende Hinweise in der Presse wird verwiesen.