• +++ Herzlichen Glückwunsch an die Bockauerin Denise Herrmann zur Biathlon-Weltmeisterschaft in der Verfolgung, Mixed-Staffel-Silbermedaille und Bronze im Massenstart 2019 im schwedischen Östersund! +++ Die Wintersperrung von Bockau nach Jägerhaus ist durch die Straßenmeisterei Aue aufgehoben! +++

Herzlich willkommen im Laborantendorf des Erzgebirges !

Unser kleines idyllisch gelegenes Gebirgsdorf ist seit Jahrhunderten als ein alter Kräuter- und Laborantenort im Erzgebirge bekannt und die Traditionen sind auch heute noch in der "Wurzelbucke" lebendig. Wir freuen uns, dass Sie den Weg ins beschauliche Bockau gefunden haben und laden Sie auf eine lohnende Reise durch unseren Ort ein. Viel Interessantes gibt es hier zu entdecken, vor allem viel Wissenswertes rund um die Kräuter-, Heil- und Laborantenpflanzen, aus der Historie und natürlich aus der Gegenwart.

Bockau ist eine aktive Gemeinde mit vielen verschiedenen Einrichtungen, Vereinen und Interessengemeinschaften, die Traditionen pflegen und auch rege in verschiedenen Bereichen vertreten. Vor allem zeichnet sich unsere Dorfgemeinschaft durch vielfältige kulturelle und sportliche Aktivitäten aus. Besuchen Sie uns zu unserem traditionellen Bockauer Wurzelfest am 3. Wochenende im August. Hier können Sie die Verbundenheit der Einwohner mit ihrem Ort erleben. Aber auch unsere thematischen Wanderwege und die herrliche Landschaft im Naturpark Erzgebirge/Vogtland machen Lust zahlreiche Geheimnisse in und um Bockau zu entdecken.

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - in Bockau finden Sie ein ganz besonderes Kleinod und ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Es grüßt Sie mit einem herzlichen "Glück Auf"

Ihr Siegfried Baumann
Bürgermeister

Aktuelles aus dem Ortsgeschehen

30.11.1999
| Politik | Sonstiges | Wirtschaft |

Ausbau der B 93 verschwindet in Schublade

(DTPA/RL) ERZGEBIRGE: Die Gegner des Ausbaus der Bundesstraße 93 haben ein Etappenziel erreicht im Kampf um die Erhaltung der westerzgebirgischen Heimat.
Der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) hat mitgeteilt, den Bau der B 93, von Schneeberg nach Karlsbad über den Erzgebirgskamm, nicht wieder für den Bundesverkehrswegeplan vorzuschlagen. Darüber informieren die GRÜNEN im Erzgebirge. Grund sei die bisher fehlende Zustimmung Tschechiens über den Bau der Erzgebirgsautobahn. Der neue Bundesverkehrswegeplan soll 2015 erscheinen. Bleibt es bei der Entscheidung der sächsischen Staatsregierung, würde dies das "Aus" für die B 93 bedeuten. Die Bürgerinitiative hätte nach jahrelangen Protesten Erfolg.
Argumente gegen den Bau einer Transitstraße mitten durch Naturschutzgebiete im Westerzgebirge sind unter anderem der hohe ökologische Schaden und das Verschlingen von Steuergeldern in Millionenhöhe. Die GRÜNEN im Erzgebirge setzen auf den Ausbau bestehender kleiner Straßen. Eine neue Verbindung der Städte Schneeberg und Karlsbad mitten über den Erzgebirgskamm sei unnötig und würde das Pfund "Natur" zerstören, mit dem die aufblühende Tourismusbranche im Erzgebirge wuchern kann.
Bild: Plakat der Protestbewegung gegen die B 93 (Quelle: KJ-Archiv)