• +++ Liebe Bockauer und Bockauerinnen, verehrte Besucher unserer Homepage, wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ruhige, besinnliche Weihnachtstage und ein friedliches, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2019! +++

Herzlich willkommen im Laborantendorf des Erzgebirges !

Unser kleines idyllisch gelegenes Gebirgsdorf ist seit Jahrhunderten als ein alter Kräuter- und Laborantenort im Erzgebirge bekannt und die Traditionen sind auch heute noch in der "Wurzelbucke" lebendig. Wir freuen uns, dass Sie den Weg ins beschauliche Bockau gefunden haben und laden Sie auf eine lohnende Reise durch unseren Ort ein. Viel Interessantes gibt es hier zu entdecken, vor allem viel Wissenswertes rund um die Kräuter-, Heil- und Laborantenpflanzen, aus der Historie und natürlich aus der Gegenwart.

Bockau ist eine aktive Gemeinde mit vielen verschiedenen Einrichtungen, Vereinen und Interessengemeinschaften, die Traditionen pflegen und auch rege in verschiedenen Bereichen vertreten. Vor allem zeichnet sich unsere Dorfgemeinschaft durch vielfältige kulturelle und sportliche Aktivitäten aus. Besuchen Sie uns zu unserem traditionellen Bockauer Wurzelfest am 3. Wochenende im August. Hier können Sie die Verbundenheit der Einwohner mit ihrem Ort erleben. Aber auch unsere thematischen Wanderwege und die herrliche Landschaft im Naturpark Erzgebirge/Vogtland machen Lust zahlreiche Geheimnisse in und um Bockau zu entdecken.

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - in Bockau finden Sie ein ganz besonderes Kleinod und ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Es grüßt Sie mit einem herzlichen "Glück Auf"

Ihr Siegfried Baumann
Bürgermeister

Aktuelles aus dem Ortsgeschehen

20.04.2018
| Politik | Wirtschaft |

Ministerpräsident besucht Funke-Stickerei

(USt) Die Funke Stickerei GmbH in Eibenstock hatte am 19. April hohen Besuch. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat beim für Spitze, Tischwäsche und andere Stickereien bekannten Unternehmen der Funke Stickerei "eingekauft". Seit Kurzem werden dort auch innovative, textile Hightech-Schuheinlage produziert. Er holte sich seine persönlichen Einlagen ab, die er im Herbst vergangenen Jahres über die Online-Kickstarter-Kampagne des Unternehmens bestellt hatte. 10.000 Euro, mussten damals innerhalb von sechs Wochen mit dieser Foundraising-Aktion gesammelt werden. Die Kampagne war ein voller Erfolg und brachte 12.000 Euro ein. Damit gehört auch Michael Kretschmer zu den Unterstützern, die die Eibenstocker für den Start ihres AirSole-Projektes gebraucht und auch zahlreich gefunden haben.

Um 13:30 traf der sächsische Ministerpräsident am Firmensitz ein und wurde von Firmenchef Hartmut Funke und Bürgermeister Uwe Staab begrüßt. Bevor es in die eigentlichen Produktionsräume ging, führte der Weg durch das kleine Fahrzeugmuseum, dass Hartmut Funke aufgebaut hat. Der Firmeninhaber erklärte, dass die Grundlage der Sohle ist ein besticktes Abstandsgewirke sei, das atmungsaktiv ist, stoßdämpfend wirkt, die Muskulatur stimuliert und die Durchblutung anregt. AirSole gibt es auch in der Produktvariante "InfraRed" mit einer Wärme speichernden Sohle, die diese Fähigkeit dank eingearbeiteter Infrarot-Fäden erlangt. Der Besucher aus Dresden lobte das Projekt. Ihn habe fasziniert, wie sich das Unternehmen mit seiner Kickstarter-Kampagne im Internet präsentiert habe. "Das hat mir so viel Mut gemacht. So sind wir Sachsen, so wollen wir sein und wir sind stolz darauf und tragen das nach außen", sagte er dazu. Seit dem 18. April gibt es auch auf "So geht Sächsisch", der Internet-Kampagne des Freistaates, einen Beitrag zur Kickstarter-Kampagne und den Kurzfilm.

Kretschmer schaute sich in der Stickerei um, in der auch die klassischen Stickereien als Tischwäsche oder als Logo auf T-Shirts, Fahnen, Wimpel und Mützen auf den großen Maschinen gefertigt werden. Bei Vanessa Stöcker, Lehrling zum Produktgestalter im Textilbereich, konnte er sehen, dass jetzt schon wieder für das Weihnachtsgeschäft produziert wird. Für sein neues Produkt hat das Unternehmen zahlreiche Privatkunden interessieren können, aber auch Großabnehmer. Die meisten Unterstützer kamen dabei aus dem Ausland, sagte Vertriebsleiterin Anke Scheibner. Sie erzählte auch davon, wie der Besuch Kretschmers zustande kam: "Ich hatte mitbekommen, dass da einer bestellt hatte, der wie unser Ministerpräsident heißt, und der wohnte auch noch in Dresden. Er wollte die Sohlen persönlich abholen."