Regionales Gästeblatt: Ausgabe Bockau

Im mehrseitigen Gästeblatt erhalten Sie tagesaktuelle Veranstaltungshinweise und Nachrichten aus Bockau und der Region.

Alle nachfolgend aufgeführten Rubriken können Sie zu Ihrem persönlichen Gästeblatt kombinieren und als PDF speichern bzw. ausdrucken. Zur Vorschau einer Rubrik klicken Sie auf den Titel.

Werte Gäste!

Im Namen der Gemeindeverwaltung Bockau möchten wir Sie recht herzlich begrüßen. Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Aufenthalt.

Veranstaltungen

03.10.2018

Angelika-Crosslauf / 5. Lauf im WE-Cup

Beginn: 10:00 Uhr in Bockau / Skihütte an der Sosaer Straße


Kontakt:
Hans-Reiner Wiegand
Schneeberger Str. 1
08324 Bockau
Tel.: 03771 457844
13.10.2018

20 Jahre "Magister George Körner Gesellschaft" - Festveranstaltung

Beginn: 15:00 Uhr in Bockau / Körnerhaus am Auer Weg

 

Kontakt:
Edgar P. Nahrath
Auer Weg 13
08324 Bockau
Tel.: 03771-457982
21.10.2018

Tag des traditionellen Handwerks

Beginn: 10:00 Uhr in Bockau / Spirituosenmuseum "Wurzelstube" - Zechenhausweg 6

 

Kontakt:
Herr Hueck
Zechenhausweg 6
08324 Bockau
Tel.: 03771 - 454 121
03.11.2018 bis 05.11.2018

Kirmes

in Bockau / im und am Kirchgelände - Sosaer Straße 4

... mit großer Bergvesper, Kirmesmarkt und Lampionumzug

Kontakt:
Sosaer Straße 4
08324 Bockau
Tel.: 03771-454287
11.11.2018

Martinsfest

Beginn: 17:00 Uhr in Bockau / wird noch bekannt gegeben!

... mit kleiner Andacht, Lampionumzug und Martinshörnchen

15.11.2018

Vortrag von Edgar P. Nahrath

Beginn: 19:00 Uhr in Bockau / Körnerhaus am Auer Weg

Das geheime Leben der Pflanzen.

Kontakt:
Edgar P. Nahrath
Auer Weg 13
08324 Bockau
Tel.: 03771-457982
02.12.2018

Pyramidenanschub zum 1. Advent

Beginn: 14:00 Uhr in Bockau / an der Ortspyramide

... mit weihnachtlichen Klängen und Rezitationen, Knecht-Ruprecht und kleinem Adventsmarkt

Kontakt:
Bürgermeister Siegfried Baumann
Schneeberger Str. 49
08324 Bockau
Tel.: 03771-430100
06.12.2018

Lichterfahrt durchs Erzgebirge

Beginn: 13:00 Uhr in Bockau / Körnerhaus am Auer Weg


Kontakt:
Edgar P. Nahrath
Auer Weg 13
08324 Bockau
Tel.: 03771-457982
13.12.2018

Hutzenohmd

Beginn: 19:00 Uhr in Bockau / Körnerhaus am Auer Weg

 

Kontakt:
Edgar P. Nahrath
Auer Weg 13
08324 Bockau
Tel.: 03771-457982
23.12.2018

Mettenschicht am "Friede-Gottes-Stolln"

Beginn: 14:00 Uhr in Bockau / Ortsausgang Lauterer Straße (Schutzhütte)

 

Kontakt:
Bürgermeister Siegfried Baumann
Schneeberger Str. 49
08324 Bockau
Tel.: 03771-430100

Nachrichten

13.09.2018 (| Sport | )

Bereits 1.000 Meldungen zum 3-Talsperren-Marathon

(USt) Es ist schönes Wetter angesagt zum 23. Drei-Talsperren-Marathon in Eibenstock. Ab heute laufen die Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten für das größte Volkssportereignis im Ausdauerbereich des Erzgebirges. Mehr als 1.000 Sportler hatten bis Donnerstag früh bereits gemeldet und wollen eine der 6 angebotenen Disziplinen absolvieren. Das ist rekordverdächtig. Am Freitagabend ab 18:00 Uhr können im Festzelt an der Ludwig-Jahn-Straße die Startunterlagen abgeholt und Nachmeldungen durchgeführt werden. Am Samstag beginnt der Startnummernservice ab 8:00 Uhr an der gleichen Stelle. Wer gerne an den Nachmittagsrennen teilnehmen möchte, muss etwas mehr Zeit für die Anfahrt einplanen, da die B 283 in Wolfsgrün dann schon gesperrt ist. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück.

23.08.2018 (| Sonstiges | )

Bockau feiert Wurzelfest

(MT/VerB) BOCKAU: Sabrina Lenk (r.) ist die 21. Bockauer Wurzelkönigin. Beim 47. Bockauer Wurzelfest war die junge waschechte Bockauerin viel gefragt. Bockau ist seit Jahrhunderten als ein erzgebirgischer Kräuter- und Laborantenort bekannt. Diese Traditionen werden bis heute in der "Wurzelbucke" gepflegt. Ein stimmungsvoller Höhepunkt ist dabei das traditionelle Bockauer Wurzelfest am 3. Wochenende im August. Ortsfremde können dabei die Verbundenheit der Bockauer mit ihrem Ort erleben.
Für das Fest hatten auch die Kinder der Kita Zwergenhaus begeistert etwas vorbereitet. Auf der Bühne im Festzelt waren die Jungs und Mädels mit einem Kindermusical zu erleben.
Zu einem festen Bestandteil des Wurzelfestes ist mittlerweile das Bockauer Traktorentreffen geworden. Die IG Bockauer Bergpreis stellt dabei mit ihren Mitgliedern und Helfern eine großartige Parade zusammen. (Bildquelle: Uwe Zenker)

17.08.2018 (| Sonstiges | )

Bockauer Wurzelfest

(MT) BOCKAU: Bockau feiert an diesem Wochenende das 47. Wurzelfest. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung wird am Sonnabend ab 14 Uhr auch die neue und damit 21. Bockauer Wurzelkönigin gekrönt. Am Abend spiele "De Erbschleicher" im Festzelt auf.

30.07.2018 (| Sonstiges | )

Alte Fotos von Vitriolölhütte gesucht

(MT) BOCKAU: In Bockau begeht die Magister Georg Körner Gesellschaft im Oktober ihr 20-jähriges Bestehen. Für eine historische Dokumentation betreffs der Vitriolölhütte (Bild) sucht der Verein Fotos, die diese im alten Zustand als Scheune bzw. als halb eingefallene Ruine um 1990 vor der Sanierung und Deklarierung zum Denkmal zeigt.
Wer so ein fotografisches Dokument in seinen Besitz hat, wird gebeten, sich mit der Körnergesellschaft in Verbindung zu setzen. Das Foto wird nach der Reproduktion wieder zurückgegeben. (Bildquelle: KJ-Archiv)

27.07.2018 (| Sonstiges | )

Vollsperrung der B 283 Bockau

(MT) BOCKAU: Die Bundesstraße 283 wird von Montag an zwischen Rechenhaus und Abzweig Papierfabrik Bockau in zwei Abschnitte wegen Baumfällarbeiten voll gesperrt. Die Arbeiten sollen bis zum 10. August dauern.
Der erste Bauabschnitt befindet sich zwischen dem dort ansässigen Baummarkt und der Gaststätte Rechenhaus (Bild), die in dieser Zeit nur über Albernau angefahren werden kann, bis zur Papierfabrik. Der zweite Abschnitt, wird im Anschluss an den ersten zwischen Einfahrt Papierfabrik und Steinbuch Blauenthal gesperrt.
Änderungen im Linienverkehr sind in den Aushängen der Bushaltestellen ersichtlich. (Bildquelle: KJ-Archiv)

25.07.2018 (| Sonstiges | )

Feuerwehren löschen Waldbrand

(NM/MT) BOCKAU: Trockenheit und Hitze lassen die Waldbrandgefahr steigen. In Bockau brannte am Dienstagnachmittag (24.07.) bei einem Waldstück am beim Erzengelweg eine Flasche von ca. 100 Quadratmetern.
Um den Brand löschen zu können, mussten von den Feuerwehrleuten lange Wegstrecken mit Schläuchen gelegt werden. Zusätzlich sind Tanker der Feuerwehr direkt in den Wald gefahren. Um den Brand richtig löschen zu können, wurde der Boden von den Einsatzkräften umgegraben, weil der Waldboden wetterbedingt sehr trocken ist.
Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Bockau, Aue, Zschorlau, Albernau, Lauter-Bernsbach, Schönheide und Burkhardtsgrün. (Bildquelle: Niko Mutschmann)

29.06.2018 (| Sonstiges | )

Sperrung der B 283 bei Bockau

(MT) BOCKAU: Zum Ferienbeginn ab dem 2. Juli wird die Verkehrsführung im Baustellenbereich der B 283 an der Rechenhausbrücke bei Bockau geändert: Die B 283 aus Richtung Eibenstock kommend wird im Einmündungsbereich der K 9133 nach Albernau Albernau für einen Zeitraum von vier Wochen voll gesperrt. Ursache sind die Straßenbauarbeiten, unter anderem das Einbringen der Straßenentwässerung, die Schaffung eines Höhenausgleichs sowie die Umverlegung von Telekommunikationsleitungen.
Eine Umleitung ist über Blauenthal - Burkhardtsgrün und Zschorlau ausgewiesen. Änderungen im Linienverkehr sind den Aushängen an den Haltestellen zu entnehmen. (Bildquelle: KJ-Archiv)

14.05.2018 (| Kultur | Sonstiges | Wirtschaft | )

Zwei neue Dauerausstellungen im Stickereimuseum

(USt) Das Stickereimuseum in Eibenstock hat sich in den vergangenen zwei Jahren als Projektpartner beim EU-Projekt "Traditionelle Handwerke in der Euregio Egrensis" mit dem Projekt der Errichtung einer Ausstellung über erzgebirgische Volkskunst beteiligt. Hintergrund dieser Projektarbeit war die Schaffung der Voraussetzungen für zwei neue Dauerausstellungen im Obergeschoss des Gebäudes des Stickereimuseums. Zum einen wurde für das Lebenswerk des Schnitzkünstlers Gottfried Krauß aus Johanngeorgenstadt ein großer Ausstellungsraum eingerichtet. Zum anderen fand das Großprojekt "Mechanische Landschaften" von Peter Uhlig aus Chemnitz/Dresden seinen endgültigen Platz im Eibenstocker Museum. Beide Ausstellungsideen hatten eine jeweils sehr individuelle Vorgeschichte. Von der ersten Planung bis zur Eröffnung am Freitagabend sind zwei Jahre vergangen. Gottfried Krauß und Peter Uhlig konnten sie nicht mehr miterleben, beide sind verstorben. Matthias Schürer, Leiter des Stickereimuseums in Eibenstock ist stolz: "Die künstlerische Umsetzung der Werke ist etwas Besonderes. Sie sind geprägt von hoher Qualität." Gottfried Krauß hat die Menschen des Alltages dargestellt. Ob Landwirtschaft, Bergbau oder auch Waldarbeiter. Die mechanischen Landschaften von Peter Uhlig versetzen ebenfalls in Staunen: über 40 sind zu sehen auf der Anlage, die im Tag- und Nachtmodus gezeigt wird.

Am 11. Mai 2018, 18 Uhr, wurde dieser neue Trakt im Stickereimuseum Eibenstock nunmehr der Öffentlichkeit übergeben. Aufgrund der Tatsache, dass Gottfried Krauß aus Johanngeorgenstadt stammte, waren sehr viele Johanngeorgenstädter Freunde gekommen. Der Chor des Erzgebirgsvereins Johanngeorgenstadt, dem Gottfried Krauß selbst jahrelang angehörte, eröffnete die kleine Feierstunde mit zwei Liedern. Der Leiter des Stickereimuseums Eibenstock, Matthias Schürer, begrüßte die Gäste. Bürgermeister Uwe Staab ging in seiner Rede auf die Entwicklung dieses Projektes gemeinsam mit den tschechischen und deutschen Projektpartnern ein. In bewegenden Worten dankten die Familien Krauß/Bormann bzw. Uhlig der Stadt Eibenstock für ihr Engagement zur Einrichtung dieser Ausstellungen. Hierfür erhielten die beiden Familien großen Beifall. Nach zwei weiteren Liedern des Johanngeorgenstädter Chores sprachen der 1. Beigeordnete des Landrates, Andreas Stark, die Vorsitzende des Erzgebirgsvereins, Frau Dr. Gabriele Lorenz, der Bürgermeister der Stadt Johanngeorgenstadt, Holger Hascheck, das Projektmanagement, Frau Slamova/Herr Merx, der Vorsitzende Bergbaumuseumsvereins in Reinsdorf, Herr Aurich, und der Vorsitzende des Erzgebirgszweigvereins Johanngeorgenstadt Tom Pote Grußworte. Letzterer war jahrelang auch Vorstand vom Schnitzverein und kannte Gottfried Krauß sehr gut. Der 28-jährige Medizinstudent sagt: "Er hat uns alle geprägt, nicht nur im Schnitzen, das er uns beigebracht hat, sondern auch in der Lebenseinstellung." Vor der Freigabe der Ausstellung durch Matthias Schürer sangen alle Anwesenden unter Begleitung von Siegfried Meyer das Steigerlied. Besonders die Gäste aus Thüringen und Tschechien bestätigten, dass dies für sie ein kleiner Gänsehaut-Moment war. Zur Ausstellung selbst gab es viel Lob, da alle Exponate würdig präsentiert wurden.

Förderung gab es über das EU-Projekt "Traditionelle Handwerkskunst in der Euregio Egrensis", in dem die Stadt Eibenstock einer von vier Partnern ist. Investiert wurden 168.500 Euro. Die Förderung liegt bei rund 143.000 Euro. Allein für die bauliche Umgestaltung hat man rund 107.000 Euro aufgewendet, inklusive Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen. Ein verhältnismäßig geringer Teil von 26.500 Euro ist in die eigentliche Ausstattung der neuen Ausstellungsfläche geflossen. Das Stickereimuseum in Eibenstock ist um zwei Schätze erzgebirgischer Volkskunst reicher. Diese Ausstellung bietet Platz und Möglichkeiten für eine weitere Vergrößerung aller Sammlungen. Das Stickereimuseum Eibenstock gehört wohl zu den bedeutendsten Museen im Erzgebirge und kann nun mit zusätzlichen Attraktionen um neue Gäste für die Region werben.
Die Redaktion

11.05.2018 (| Kultur | Politik | Sonstiges | Wirtschaft | )

Besucheransturm bei Wiedereröffnung Auersberg

(USt) "Auersberghaus" – diesen Namen gibt der neue Eigentümer, Peter Simmel, dem nun seit mehr als einem Jahr geschlossenen Berggasthof auf dem zweithöchsten Berg Sachsens. Seit Anfang Mai zog wieder Leben in das traditionsreiche Objekt ein. Zur Himmelfahrt am 10. Mai wurde die offizielle Wiedereröffnung gefeiert. Der Auersberg erlebte einen Besucheransturm, wie er ihn wohl seit vielen Jahren nicht mehr erlebt hat. Unter die Wandersleute mischte sich auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Wirtschaftsminister Martin Duhlig. Beide waren von der tollen Atmosphäre begeistert, wurden sie doch von den Besuchern sehr herzlich begrüßt. Der Ministerpräsident hatte die Wanderschuhe geschnürt und von Sosa aus den Berg bezwungen. Gemeinsam mit Landrat Frank Vogel, Bürgermeister Uwe Staab und Ortsvorsteher Tobias Unger und zahlreichen Wanderfreunden wanderte er mit seiner Frau und seinen 6 bzw. 8 Jahre alten Jungs durch den Wald. An der Talsperre Sosa erhielt er von Uschi Konkol einen Einblick in das Steuerungssystem der Talsperre. Forstbezirksleiter Stephan Schusser erläuterte unterwegs an einigen Stationen den Waldumbau in unserem Forstbezirk. Die Köhlermusikanten aus Sosa begrüßten auf dem Berg alle Gäste mit zünftiger Blasmusik. Michael Kretschmer gratulierte Peter Simmel auf offener Szene zu seinem Mut. "Es ist großartig, dass der Auersberg wieder geöffnet ist. Er ist eine der wichtigsten Ausflugsgaststätten. Wir als Freistaat wollen den regionalen Tourismus fördern. Wir wollen die Lebendigkeit in der Fläche haben.", stellte er die Bedeutung des Hausberges der Stadt heraus.

An diesem Himmelfahrtstag bei bestem Wanderwetter hatte die 14-köpfige Mannschaft des neuen Eigentümers alle Hände voll zu tun, die Gäste zu verköstigen. Und dennoch ist der eine oder andere ungeduldig geworden. Der Chef selbst stand hinterm Grill, hat Bratwürste bzw. Steaks gewendet und resümierte: "Das Team hat den Ansturm gut gemanagt und gemeistert." Sabine Leistner aus Hundshübel ist seit März im Unternehmen und fortan auf dem Auersberg als Objektleiterin eingesetzt. Ihr Team besteht aus drei Festangestellten. "Die Gäste sollen sich wohl fühlen, glücklich und zufrieden sein", so lautet das Credo der Teamchefin.

Mit seiner KIG Glück Gesundheit und Kultur GmbH möchte der Einzelhandelsunternehmer Peter Simmel auf dem 1018 Meter hohen Auersberg ein Seminarzentrum etablieren. Parallel dazu soll auch die Gaststätte betrieben werden. "Auf der Karte stehen erzgebirgische Gerichte. Wir haben eine bewegliche Küche gestaltet, wo wir praktisch nur die Endküche machen", sagt Simmel, der das damit begründet, dass nicht ständig ein Koch im Haus ist. Es sei schwer kalkulierbar, wie viele Gäste den Weg auf den Berg nehmen. Bislang hat der Unternehmer gut 320.000 Euro investiert. Doch er ist optimistisch: "Wir kämpfen darum, dass der Auersberg läuft, und das wird er. Wir machen keinen Rückzieher."

Dies wünschten ihm die gefühlten 2.500 Besucher an diesem Tag. Viele waren angetan vom hohen persönlichen Engagement des neuen Eigentümers. Für den Tourismus in der Region ist die Wiedereröffnung des Gasthofes ein wichtiger Meilenstein in der Stabilisierung der Ausflugsgastronomie.

20.04.2018 (| Politik | Wirtschaft | )

Ministerpräsident besucht Funke-Stickerei

(USt) Die Funke Stickerei GmbH in Eibenstock hatte am 19. April hohen Besuch. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat beim für Spitze, Tischwäsche und andere Stickereien bekannten Unternehmen der Funke Stickerei "eingekauft". Seit Kurzem werden dort auch innovative, textile Hightech-Schuheinlage produziert. Er holte sich seine persönlichen Einlagen ab, die er im Herbst vergangenen Jahres über die Online-Kickstarter-Kampagne des Unternehmens bestellt hatte. 10.000 Euro, mussten damals innerhalb von sechs Wochen mit dieser Foundraising-Aktion gesammelt werden. Die Kampagne war ein voller Erfolg und brachte 12.000 Euro ein. Damit gehört auch Michael Kretschmer zu den Unterstützern, die die Eibenstocker für den Start ihres AirSole-Projektes gebraucht und auch zahlreich gefunden haben.

Um 13:30 traf der sächsische Ministerpräsident am Firmensitz ein und wurde von Firmenchef Hartmut Funke und Bürgermeister Uwe Staab begrüßt. Bevor es in die eigentlichen Produktionsräume ging, führte der Weg durch das kleine Fahrzeugmuseum, dass Hartmut Funke aufgebaut hat. Der Firmeninhaber erklärte, dass die Grundlage der Sohle ist ein besticktes Abstandsgewirke sei, das atmungsaktiv ist, stoßdämpfend wirkt, die Muskulatur stimuliert und die Durchblutung anregt. AirSole gibt es auch in der Produktvariante "InfraRed" mit einer Wärme speichernden Sohle, die diese Fähigkeit dank eingearbeiteter Infrarot-Fäden erlangt. Der Besucher aus Dresden lobte das Projekt. Ihn habe fasziniert, wie sich das Unternehmen mit seiner Kickstarter-Kampagne im Internet präsentiert habe. "Das hat mir so viel Mut gemacht. So sind wir Sachsen, so wollen wir sein und wir sind stolz darauf und tragen das nach außen", sagte er dazu. Seit dem 18. April gibt es auch auf "So geht Sächsisch", der Internet-Kampagne des Freistaates, einen Beitrag zur Kickstarter-Kampagne und den Kurzfilm.

Kretschmer schaute sich in der Stickerei um, in der auch die klassischen Stickereien als Tischwäsche oder als Logo auf T-Shirts, Fahnen, Wimpel und Mützen auf den großen Maschinen gefertigt werden. Bei Vanessa Stöcker, Lehrling zum Produktgestalter im Textilbereich, konnte er sehen, dass jetzt schon wieder für das Weihnachtsgeschäft produziert wird. Für sein neues Produkt hat das Unternehmen zahlreiche Privatkunden interessieren können, aber auch Großabnehmer. Die meisten Unterstützer kamen dabei aus dem Ausland, sagte Vertriebsleiterin Anke Scheibner. Sie erzählte auch davon, wie der Besuch Kretschmers zustande kam: "Ich hatte mitbekommen, dass da einer bestellt hatte, der wie unser Ministerpräsident heißt, und der wohnte auch noch in Dresden. Er wollte die Sohlen persönlich abholen."

Impressum


Für Inhalt und Technik dieses Angebots ist verantwortlich:

Gemeindeverwaltung Bockau
Schneeberger Straße 49
08324 Bockau


Telefon: 03771 43010-0
Fax: 03771 43010-210
E-Mail: info(at)bockau-erzgebirge.de
Internet: www.bockau.de

Die Gemeinde Bockau ist eine Gebietskörperschaft des Öffentlichen Rechts. Sie wird vertreten durch den Bürgermeister Herr Siegfried Baumann - inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV.

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und elektronischen Weiterverbreitung, bleiben vorbehalten. Nachdruck, Verarbeitung oder elektronische Verbreitung sind nur mit vorheriger Einwilligung erlaubt.

Die im Gästeblatt enthaltenen Nachrichten stammen zum großen Teil von der KabelJournal GmbH. Das vollständige Nachrichtenarchiv finden Sie unter www.kabeljournal.de


 Zum Lesen dieses Dokumentes benötigen Sie den Adobe Reader.
Die aktuelle Version können Sie hier downloaden: get.adobe.com/reader