Höhenfeuer / Lagerfeuer

Auch 2020 besteht wiederum die Möglichkeit des Abbrennens von Höhenfeuer am 30.04. Laut Polizeiverordnung § 13 sind die Anträge zum Abbrennen von Höhenfeuern genehmigungspflichtig und müssen bis zum 28.04.2020 in der Gemeindeverwaltung Bockau eingereicht werden.

Folgende Auflagen sind Bestandteil der Genehmigung und unter allen Umständen einzuhalten:

  1. Es darf nur naturbelassenes Holz verbrannt werden.
  2. Eine Belästigung der Nachbarn durch Rauch, Funkenflug u. a. ist zu vermeiden.
  3. Die Nachbarn sind zu informieren.
  4. Ein angemessener Abstand zu den Gebäuden, brennbaren Gegenständen zu Nachbargrundstücken und öffentlichen Verkehrsraum ist einzuhalten.
  5. Löschmittel sind bereit zu halten.
  6. Laut § 15 sächs. Waldgesetz muss der Mindestabstand zum Wald 100 m betragen.
  7. Das Abbrennen des Lagerfeuers darf nicht auf bituminösen Oberflächen sowie bei Windgeschwindigkeiten über 4m/s erfolgen.
  8. Da zahlreiche Tierarten längerfristig angelegte Holzhaufen als Unterschlupf, Behausung oder Nistplatz nutzen, ist zu deren Schutz unbedingt sicherzustellen, dass das zum Lagerfeuer vorgesehene Material erst unmittelbar vor dem Anzünden zusammengetragen wird; im Ausnahmefall die bereits längerfristig zusammengetragenen und angelegten Haufwerke vor dem Anzünden vorsichtig umgesetzt werden und vorgefundene Tiere weit genug entfernt werden.
  9. Die Obergrenze für Höhe und Durchmesser des Lagerfeuers beträgt max. 1,50 m.
  10. Für Ordnung und Sicherheit sind Sie als Antragssteller verantwortlich.
  11. Eine entsprechende Mitteilung an die Feuerwehr erfolgt durch die Gemeindeverwaltung Bockau.
  12. Ab Waldbrandstufe 3 ist das Abrennen verboten. Die tagesaktuelle Information erhalten Sie auf: www.mais.de/php/sachsenforst.php
  13. Das Verbrennen von Gartenabfällen bzw. pflanzlichen Abfällen ist verboten!
  14. Die Allgemeinverfügung „Vollzug des Infektionsschutzgesetzes - Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - Pkt. Nr. 4“ (Im Übrigen ist jeder angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten.) ist zwingend einzuhalten!!!

Zuwiderhandlungen können gemäß § 61 Abs.1 Nr.1 und Abs.3 KrW-/AbfG mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden. Bei Nichteinhaltung erfolgt die Restberäumung durch die Gemeindeverwaltung kostenpflichtig. Die Kenntnisnahme und Zustimmung des Grundstückseigentümers ist schriftlich nachzuweisen und Bestandteil dieser Genehmigung.

H i n w e i s der Feuerwehr:
Kosten für anfallende Leistungen werden gemäß § 69 Abs. 3 Ziffer 3 und 4 des Gesetzes über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Freistaat Sachsen sowie der §§ 3 und 4 der Satzung zur Regelung des Kostenersatzes und zur Gebührenerhebung für Leistungen der FFW der Gemeinde Bockau in der jeweils gültigen Fassung berechnet.

H i n w e i s auf das Jugendschutzgesetz
Kinder, Personen unter 14 Jahre, und Jugendliche, Personen unter 18 Jahre, sind durch das Jugendschutzgesetz geschützt. Die Abgabe und der Verzehr von branntweinhaltigen und anderen alkoholischen Getränken, die Abgabe und der Konsum von Tabakwaren und die Anwesenheit bei öffentlichen Veranstaltungen sind im Jugendschutzgesetz geregelt. Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro geahndet werden.

    In diesem Zusammenhang wird in Anlehnung an die Pflanzenabfallverordnung vom 25.09.1994 darauf verwiesen, dass Gartenabfälle vorrangig durch Verrotten, Liegenlassen, Untergraben oder Kompostieren auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, entsorgt werden sollen. Soweit dies nicht möglich ist, sind die vom Landkreis angebotenen Entsorgungsmöglichkeiten zu nutzen. Auf entsprechende Hinweise in der Presse wird verwiesen.